Zum Werk ‚Wahre Tetralogie‘

schrieb am 13.12.2015 - Buchvorstellung, Grundlagen zur Mystik, Werbung - Noch keine Kommentare

Um die ‚Wahre Tetralogie‘ bekannt zu machen, schrieb ich noch einmal die Presse an und bezog mich erneut auf TV-Berichte als Aufhänger.

(Anrede außen vor) Eine bekannte TV-Nachrichtenmoderatorin von Al Arabiya beklagte jüngst, dass ihre Generation nur verhärtete Fronten zwischen den Glaubenssystemen, vorgeblich religiös bedingtes Morden sowie einen weiter zerstörten Planeten an die nachfolgenden Generationen weitergeben würde. Ihre Scham ob des eigenen Unvermögens kann man selbstredend damit begründen, dass sie aus dem mittleren Osten stammt, wo den Menschen gewohntermaßen jeden Tag Bomben um die Ohren fliegen. In Mitteleuropa ist man ja deshalb – wie erfreulich – von so viel Gefühlsduselei weit entfernt.

Nein Herrschaften, das ist keineswegs erfreulich, während die Einstellung Ihrer Kollegin vorbildhaft ist. Hierzu notiert, gibt es Chancen (gab es immer), die religiösen Spannungen zu überwinden. Zu diesem Zweck müssten allerdings sämtliche Glaubenslehren dorthin zurückführt werden, woher sie stammen: in das Spannungsfeld zwischen Mystik und Schamanentum. Doch selbst ohne Religionen und deren Stifter wäre die Menschheit nicht ohne seelischen Beistand. Es dürfen nämlich statt Bibel, Veden, Koran & Co. die Bücher großer Literaten sowie die Erzählungen nicht weniger Märchenerzähler beigezogen werden. Bei Ersteren zu nennen, sind besonders die Herren Laotse, Hafis, Rumi, Dante, Goethe, Nietzsche und Hesse. Denn diese haben, wie nicht wenige Märchenerzähler, ihre Erlebnisse aus seelischen Heilungsprozessen um Schlüsselerlebnisse in Bildern und Texten dargestellt, ohne sich dabei wie die Religionsstifter in einem Unfehlbarkeits- oder Absolutheitsanspruch zu ergehen. Deshalb können und dürfen ihre literarischen Hinterlassenschaften – eigentlich sogar deswegen erst recht – statt religiöser Texte für die eigene seelische Entwicklung herangezogen werden.

Soweit Sie an dieser Stelle eigene, religiöse Gefühle ins Feld führen: Vergegenwärtigen Sie sich bitte, woher diese „Gefühle“ stammen. Diese sind nicht Produkt der Umsetzung eigenen Erlebens in persönliche Erkenntnisse, sondern das Ergebnis lebenslanger Konditionierung sowie gruppendynamischer Prozesse. Aus diesem Grunde ist es auch einfacher, wenn ein jeder seinen eigenen Kopf aufräumt (so wie es mir erging). Die Vorausetzungen sind übrigens überschaubar: Ein bisschen Denkvermögen sowie die Bereitschaft zu Offenheit und Toleranz reichen völlig aus. Na gut, Selbst- und Gottvertrauen gehören natürlich ebenso hinzu.

Wahre Tetralogie mit Bänden 1-4 " zu Märchen, Lebenssinn, Religionen und Lebenshilfen

Bände 1-4 der „Wahren Tetralogie“ zu Märchen, Lebenssinn, Religionen und Lebenshilfen

Selbstredend lässt Sie der Unterzeichner dank einer Vielzahl an Büchern und Webseiten „nicht im Regen stehen“. Seine ‚Wahre Tetralogie‘ etwa befasst sich mit den angesprochenen eigenen wie fremden Einsichten aus Sicht eines „Großmeisters“ oder Rätselmeisters der Mystik. So hat der erste Band „Mystisches Deutschland“ wesentlich die Bilder aus Erkenntnisprorozessen in Märchen zum Thema, geschöpft von einfachen Menschen des Volkes und umgewandelt mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. „Lebenssinn und Weisheit“ behandelt Erkenntnisse und Umsetzungen in den Werken von Dichtern und Denkern, ebenso in den Schriften von Frauen und Männern Mitteleuropas. Eine Übersicht über das Wirken einiger bekannter Religionsstifter vor deren Erfahrungshorizont runden den Band ab. „Grundstrukturen der Religionen“ führt sämtliche originär geschöpften Glaubenslehren zurück in das Spannungsfeld „zwischen Mystik und Schamanentum“. Und „Die Reise in die Seele“ schließlich nimmt sich der eigenen Schriften des Autors im Stufenmodell der Meisterschaften nach Laotse an. Wer im Übrigen das Erscheinen dieses 4. Bandes nicht abwarten kann, dem sei „Die 5 Wege zur Weisheit“ aus der zweiten vierbändigen Reihe mit älteren erprobten Texten ans Herz gelegt.

Der arabischen Kollegin jedenfalls könnten Sie entgegnen: Es gibt ein Land auf dieser Welt, in dem sich seit Jahrhunderten Mystiker als Dichter, Denker oder Märchenerzähler die Klinke in die Hand geben, in der jedoch niemand deren Erkenntnisse hören möchte, erst recht nicht seit dem unseligen Zweiten Weltkrieg. Ja, es gäbe die Möglichkeit, die Religionen endgültig zu überwinden, man lese nur die ‚Wahre Tetralogie‘. Richtig ist wohl, dass ein jeder Mensch begreifen müsste, dass er selbst für sein Seelenheil Verantwortung trägt. Auch ist klar, dass dafür sogenannte „religiöse Gefühle“ zu verletzen wären. Es kann jedoch dahinstehen, wenn sich ein jeder seiner Konditionierung bewusst würde. Seine Gefühle sind nämlich nicht Produkte eigenen Erlebens oder selbst geschöpfter Einsichten, sondern stammen allein aus Erziehung, Bildung und kultureller Prägung, wie Sie in dem Werk ‚Wahre Tetralogie‘ nachlesen möchten.

Vielleicht möchten Sie trotz meines Vortrags an überkommenen Auffassungen festhalten, lässt es sich doch mit schlechten Nachrichten besser Geld verdienen als mit guten. Dazu sei mir die Frage nach ihrem Gewissen erlaubt. Was wird denn sein mit Ihrer Seele, wenn Sie in die „Ewigen Jagdgründe“ eingehen wollen? Wie wollen Sie sich erklären, wenn Sie als Mensch alleine abtreten und vor Gott hintreten müssen? Was haben Sie dann vorzuweisen? Spätestens an diesem Punkt werden Sie Ihre Versäumnisse erkennen, etwa dass Sie ihren Einfluss nicht zum Wohle Ihrer Mitmenschen eingesetzt haben. Sie werden womöglich überdies hinsichtlich Ihrer eigenen Person begreifen, dass keine ihrer religiösen Gefühle gesichert war und Sie keine eigenen Einsichten erwarben. – Aber bitte, wenn Sie es denn so möchten…

Mit freundlichen Grüßen

 

Tags:

Schreiben Sie mir Ihre Meinung

(Notwendige Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)