Historisches – Alte Webseiten, alte Bücher


Meine Arbeit als Mystiker seit dem auflösenden Erkennen im Jahre 1996 bestand ganz wesentlich in einer stetigen Verbesserung aller „Produkte“ aus meiner Feder, ob Bücher, Pressebriefe oder Webseiten. Dazu kamen neue Aktivitäten zur Vermarktung wie etwa die Gründung der (zugleich „Künstlergruppe Falter“ genannten) Interessen-Gemeinschaft Kunst-Literatur-Musik, mit Webseite IG-KLM.de

claus-peter-peters.de

Erste Webseite 2000

Kernaufgabe der Arbeit als Mystiker ist es, nach erfolgreichem Leidensprozess Vertrauen zu schaffen. Sie, die Leser, sollen eine eigene Einschätzung für sich treffen können, auf wen Sie sich da einlassen. Dazu wurde zugleich mit den ersten Büchern eine eigene Webseite geschaltet, die „claus-peter-peters.de“, eine Adresse, die heute auf diese Forums-Seite zuläuft. Links im Bild sehen Sie den allersten Internet-Auftritt (mit Fotos des Autors) vor gut 15 Jahren, etwa um Ostern 2000 herum.

Die damalige „Nabelschau eigener Leistung“ musste schließlich im Zuge der Vergleiche mit Dichtern und Märchenerzählern der Vorstellung eines großen Systems weichen, sodass die „forum-freie-mystik.de“ aus der Taufe gehoben wurde. Hintergrund im Sinne des Vertrauen-Schaffens ist, dass Sie sich nicht auf mich allein verlassen brauchen, sondern die Gewissheit erhalten, sich auf eine Riege von Literaten verlassen zu können.

Die Einsicht in die Notwendigkeit der neuen Ausrichtung rückte mir mit der Untersuchung der Werke großer Dichter und Denker ins Bewusstsein, insbesondere im Anschluss an eine  Werkschau Hesses, mit der ich meinen Leidensprozess beendete. Mit dieser Abkehr von „meiner exklusiven Einzelmeinung“ einher ging die Suche nach Grundstrukturen und mystischen Systemen. Fündig wurde ich – jedoch erst spät – beim ältesten Rätselmeister der Geschichte: Schon mit Laotses Einteilung in drei Stufen der Meisterschaft lassen sich sämtliche Glaubenslehren aushebeln. (Die Religionen hätten nie sein brauchen!) Nimmt man mein später entwickeltes Fünfstufen-System hinzu, können die Auffassungen der Stifter heutzutage bis auf deren Erlebnisse zurückgeführt und erklärt werden. Untermauert mit prägnanten Literaturfundstellen aus den Werken der Kollegen erhalten Sie zugleich die in seelischen Angelegenheiten benötigte Sicherheit.

noch eine claus-peter-peters.de

Schon selbst geschrieben, der Erfolg eines VHS-Kurses

Im Bild sehen Sie rechts die weiteren Webseiten von Anfang 2006 und Ende 2008. Das „Mystische Traumpüppchen“ jeweils rechts oben stammt aus dem Traumgeschehen um die Auflösung der Abtreibung. So richtig rückte es mir, trotz eigener Erinnerung, erst als Exponat in Köln in der Altägyptischen Abteilung des Rautenstrauch-Jost-Museums ins Bewusstsein. Offenbar hatte im Alten Ägypten in ptolemäischer Zeit jemand das sie oder ihn beglückende Traumgeschehen als Talisman aus Ton selbst gefertigt. Mir diente die nachgestaltete Figur über Jahre als Kopfschmuck und Erkennungsmerkmal meiner Webseite.

Zu den alten Seiten: Sollten Sie sich damals Texte aus dem Netz gezogen haben und diese mit heutigen vergleichen, werden Sie feststellen, dass sich an meinen Grundaussagen nichts geändert hat. Ich hoffe, sie sind neben einer moderneren Präsentation zugleich eingängiger geworden. In diesem Zusammenhang notiert, gerieten mir bei der Überarbeitung des Buchs „Die fünf Wege zur Weisheit“ einige alte Ausführungen wieder in die Hände. Unter ihnen faszinierte mich besonders ein Brief an die Ökuheo-Stiftung. Die Stiftung wurde wohl am 16.01.2006 laut sächsischem Amtsblatt aufgehoben, doch hatte ich in den letzten Tagen ihres Daseins noch kurz zu ihr Kontakt. Ein damals bereits abgelebter Herr Schönberg hatte sie gegründet. In einem Flyer zu den Zielen der Stiftung führte er aus, dass ihm sein jahrelanges Wirken im Verborgenen ohne Aufmerksamkeit durch die Öffentlichkeit wie eine Beständigkeitsprüfung vorgekommen sei. Wenn ich mir meine Arbeit im Nachhinein betrachte, so war und ist sie nicht nur von ständigen Verbesserungen, sondern eben auch von einem Dabeibleiben (von Kontinuität und Geduld) geprägt. Insoweit kann ich ihm beipflichten. „Beständigkeit“ gehört mit zu den Voraussetzungen, vielleicht eines Tages Erfolg zu haben zu dürfen.

Professioneller Auftritt: 3. Webseite

Die erste forum-freie-mystik.de

Die stetige Verbesserung der Webpräsens war und ist eine Sache, Verbesserungen in der Darstellung gegenüber der Presse eine zweite. Daher finden Sie unter „Presseaktionen“ letzte Briefe, die die Medien für meine Sache einnehmen sollten. Möglicherweise kamen sie verfrüht oder ihre Wirkung entfaltet sich noch in der Zukunft, jedenfalls sind sie, für mich aktuell so erkennbar, noch ohne größere Resonanz geblieben. Da die Briefe teils Erkenntnisse zusammenfassen und vertiefen, mögen sie dem Suchenden hier als Hilfe zur Verfügung stehen. Ohnehin war und ist die Forumsseite ja so konzipiert, dass jemand mit Herz und Verstand, doch ohne Geld, sich hier alle benötigten Informationen kostenfrei für seinen Prozess des Erkennens „besorgen“ kann.

Bücher-Bücher

Oben Mitte und rechts BoD-Werke, links und Mitte 1buch.com Ausgaben und unter Ebooks von neobooks.com

Sei zu guter Letzt noch ein Blick auf die Bücher selbst geworfen, die neben den Webauftritten zum Ausdruck stetiger Verbesserungen wurden. Nach fünf Runden und der „Kurze 15“ (Arbeitstitel) genannten Vorläuferin der „Seelenfibel“ (Bild oben) gab es zum Schluss eigener Bemühungen und ohne professionelle Hilfe noch drei Ebooks mit rotem Cover, parallel zu der blauen Trilogie. Ab oranger Reihe oben rechts in der Mitte, also ab „Mein Weg zu Göttlicher Erkenntnis“ sind die Werke im Übrigen für die Arbeit im Erkenntnisprozess verwendbar. Am Rande notiert habe ich dennoch wegen meines zu kleinen Kellers unverkaufte ältere Auflagen dem Altpapier zuführen müssen. Unzulänglichkeiten meinerseits, nicht selten auch solche des „Verlags“ (über die gelassenen Nerven und das verplemperte Geld hätte man einen Roman verfassen können), spielten für diese Entscheidungen natürlich mit eine Rolle. Die blaue Reihe gibt es übrigens noch bei 1buch.com für teuer Geld (3 Bände zu 99.- EUR), die rote Trilogie gab es über neobooks.com bei Amazon, Weltbild und Thalia. Insoweit schätze ich mich glücklich, mein Angebot nunmehr bei Amazon bündeln zu können.

Hier sind die Links zu den blauen Büchern: „Die Reise in die Seele“ – „Grundstrukturen der Religionen“ und „Geschichte im Fokus„. Die rote Reihe (ehemalige Ebooks der blauen Trilogie) wurde eingestellt. Stattdessen können  Sie nun die neuen Ebooks bei Amazon kaufen. Weitere Plattformen wie Weltbild oder Thalia werden mit Epubs der Tetralogie in Kürze wieder dazu stoßen. Gedruckt werden die Werke, jedoch ausschließlich bei Amazon angeboten werden.

Langenfeld, den 7.9.2014 (Tag der Veröffentlichung dieser Webpräsenz)